Wie Marissa Mayers MaVeNs zu einer Katastrophe wurden [UPDATED]

0 Shares

Update 2: 20. Februar 2016: Yahoo! hat offiziell zugegeben, was seit einiger Zeit im Internet für Aufsehen gesorgt hat – Yahoo! steht zum Verkauf. Das Unternehmen hat gegründet “Strategisches Überprüfungskomitee unabhängiger Direktoren“Wer würde sich in den Kopf setzen, um” strategische Alternativen “zu finden. Um die Dinge klar zu machen, hat Yahoo! ist bereit, Angebote vor Ort zu unterbreiten, die von diesem Team von Anwälten und Bankern geprüft werden.

Update 1:: 2. Februar 2016: Mit der Ankündigung von Yahoo! In den Ergebnissen des vierten Quartals 2015 zitiert Marisa Mayer in der neuesten Pressemitteilung etwas, das viel darüber aussagt, was auf den Karten steht und was in Marissa Mayers Kopf vor sich geht. Personalabbau, Schließung verschiedener Abteilungen, Schließung von Büros, aber wichtiger als alles andere, ein Hinweis darauf, Bieter für den Verkauf von Yahoo! zu unterhalten.

Für diejenigen von uns, die seit ihren Anfängen im Internet sind, ist der Name Yahoo! Inc. (NASDAQ: YHOO) wird eine Vielzahl von Erinnerungen zurückbringen. Bevor es Google und seine Suchmaschine, Facebook und seine sozialen Medien und sogar Amazon und sein Einkaufsnetz gab, gab es Yahoo. Und sie hatten alles; alles von Chatrooms über Mail-Clients bis hin zu einer eigenen Suchmaschine. Wie verliert ein Unternehmen, das einmal einen Wert von weit über 128 Milliarden US-Dollar hatte, über drei Viertel seiner Bewertung und erreicht einen knappen Wert von 34 Milliarden US-Dollar? Wir schauen tief in die Katastrophengeschichte von Yahoo! und versuchen Sie herauszufinden, wer ursprünglich schuld ist.

Bei den jüngsten Ereignissen ist es leicht, Yahoo’s CEO und Ex-Googlerin Marissa Mayer die Schuld zu geben. Mayer, eine der bestbezahlten CEOs der Branche, versprach Yahoo eine Trendwende, da ihre „MaVeNS“ -Strategie ins Wanken geriet. Die Basis von MaVens sind jedoch mobile, Video-, native Werbe- und soziale Netzwerkdienste von Yahoo, und auf dem Papier scheinen sie das Rückgrat des modernen Mobile-First-Internets zu bilden. Wo ist das alles schief gelaufen? Um dies herauszufinden, schauen wir uns die vier Grundpfeiler von Mayers versprochener Auferstehung genauer an, um die aktuelle Situation zu analysieren, in der sich Yahoo befindet.

Mobile und native Werbung: Yahoo geht BooHoo!

ErfassungGlobaler Marktanteil des mobilen Browsers

Trotz ihres frühen Starts im Desktop-Suchmarkt konnte Yahoo seinen Vorsprung nicht ausnutzen und musste Google eine Niederlage eingestehen. Als Mayer 2012 das Ruder von Yahoo! übernahm, stand der Aufstieg der Smartphones unmittelbar bevor und sie plante ihr Wiederaufleben auf der Grundlage der Welt, in der Yahoo! wäre die erste Wahl der Homepage für die mobile Suche!

Dies war eine brillante Idee und angesichts der früheren Erfahrungen von Mayer mit Google und ihrer Arbeit auf der Google-Startseite. Die Ausführung war jedoch fehlerhaft, und mehrere zugrunde liegende Faktoren haben dieses Projekt von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Das Entwicklungsteam für Mobilgeräte und Apps bei Yahoo war leider unterbesetzt. Die Kombination mit der aggressiven Frist, die der jüngste CEO festgelegt hatte, und den Ergebnissen war eilig und konnte nicht beeindrucken. Mayer entschloss sich, sich auf jeden einzelnen Punkt des Entwicklungsprozesses einzulassen, und verlor in der Folge den Überblick über das Gesamtbild. Mehrere widersprüchliche Ideen wurden zwischen verschiedenen Ideen ausgetauscht, was die Produkteinführung weiter verzögerte.

Infolgedessen wurden Millionen, die für Neueinstellungen wie den Google-Vertriebsleiter Henrique De Castro ausgegeben wurden und als Chief Operating Officer-Vertriebsziele herangezogen wurden, nicht erreicht und kosteten schließlich Yahoo! in Höhe von 58 Millionen US-Dollar an Entschädigung und Abfindung, als Mayer ihn nach nur 15 Monaten entließ.

google3 (1)

Der gleiche Trend ist im Native Advertising Business zu beobachten, wo vorschnelle Entscheidungen getroffen wurden, ohne über die Auswirkungen der Maßnahmen nachzudenken. Einige bemerkenswerte, die sich während Mayers Amtszeit gemeldet haben, sind

Eine Anzeige auf der Startseite, die die Ladezeiten für Yahoo Mail verkürzte, wurde entfernt. Diese Anzeige an sich hinzugefügt 70 Millionen US-Dollar an die Kassen des Unternehmens, aber Mayer opferte die Einnahmen für die Benutzererfahrung. Es gab jedoch keinen Sicherungsplan für zukünftige Einnahmen.
Yahoo Ad Manager wurde auf der CES 2014 vorgestellt und obwohl es noch nicht fertig war, brachte Mayer es als einziges ins Rampenlicht, um katastrophale Ergebnisse zu erzielen 2 von 10 Kampagnen übertrafen das vorherige System.
Um zuerst mobil zu werden, versuchte Yahoo, sich aus den Klauen von Microsoft zu befreien, die in Bezug auf Mobilgeräte einen ausgesprochen schrecklichen Lauf hinter sich hatten, aber Mayer konnte sich nicht aus dem vorherigen Vertrag zurückziehen.

Infolgedessen sieht die Zukunft der Suche für Yahoo ziemlich düster aus, da sie derzeit noch mehr auf dem losen Boden steht als für Neulinge wie Twitter und Facebook auf dem Ad Revenue-Markt.

Video und soziale Netzwerke

Tumblr

Die Übernahme von Tumbler durch Yahoo! für satte 1,1 Milliarden Dollar war es meistens eine Pleite. Während Mayer große Wetten auf den Start der Social-Photo-Sharing-Szene setzt und dies sich als wahr herausstellte, war die Ausführung für Tumblr erneut fehlerhaft. Dies führte zu Konkurrenten wie Instagram, und sogar Pinterest übernahm die Führung von Yahoo. Tumblr Umsatz zum Zeitpunkt der Akquisition war 10-15 Millionen US-Dollar, und auch nach drei Jahren sind die Zahlen nicht gestiegen. Die Hauptgründe können kurz zusammengefasst werden als

Mangel an neuen ansprechenden Inhalten das würde eine investierte Verbraucherbasis schaffen. Das Monetarisierungsmodell durch gesponserte Beiträge konnte nicht genügend Umsatz generiert werden. Das Integration mit Yahoo eigenen Essen, Mode und Lebensstil Zeitschriften wurde nicht gut genug gemacht, um durch Synergien Einnahmen zu erzielen.

Häufigkeit der Besuche in sozialen Netzwerken q3-2014-606x400

Shine, das Modemagazin von Yahoo 500 Millionen monatliche Seitenaufrufe, appellierte an ein Massenpublikum, nicht an ein enges und wohlhabendes. Als Marissa jedoch übernahm, beschloss sie, die Zielgruppe komplett neu zu gestalten, was letztendlich zum Wert des Magazins führte Jährlicher Umsatz von 45 Millionen US-Dollar abgeschossen werden.

An seine Stelle traten Katie Couric und sie 5 Millionen Dollar pro Jahr Deal für ihren globalen Anker trotz Berichten, dass ihre Videos keine Einnahmen für das Unternehmen generieren konnten. Auf der Einstellungsliste stand auch eine Liste teurer Journalisten, die eine Reihe neuer „digitaler Magazine“ leiteten. Mayer beauftragte David Pogue, den Gadget-Kolumnisten der New York Times, als Redakteur bei Yahoo Tech. Die frühere Herausgeberin von Seite 6, Paula Froelich, wurde beauftragt Yahoo Travel, und der Make-up-Star Bobbi Brown würde beaufsichtigen Yahoo Beauty. All dies führte jedoch nicht zu einer Begeisterung für die Videodienste von Yahoo. Mayers Pläne, Originalinhalte wie „Orange ist das neue Schwarz“ zu produzieren und mit Video-Streaming-Diensten wie Netflix zu konkurrieren, scheiterten wie Yahoo bis dahin verlor sowohl die finanzielle Leistungsfähigkeit als auch den Glamour eines erstklassigen Unternehmens, das erforderlich ist, um neue Talente anzuziehen.

Blick in die Zukunft: Mayer und Yahoo!

Yahoo Leistung

Die Zukunft von Mayer als CEO von Yahoo! scheint, gelinde gesagt, trübe zu sein. Yahoo scheint auf eine Abwärtsspirale zu zusteuern, und wäre es nicht der Einsatz von Ali Baba gewesen; Einige Analysten haben das Kerngeschäft von Yahoo sogar mit negativen Marktbewertungen bewertet.

Der Verkauf der Beteiligung an Alibaba ist jedoch möglicherweise nicht die beste Wahl für Yahoo! im Moment müssen sie möglicherweise hohe Steuerstrafen für ihren Anteil am chinesischen Riesen in Höhe von fast zahlen 10 Milliarden Dollar. In einer jüngsten Entwicklung hat das Board von Yahoo! Es wurde gemunkelt, dass sie über den Verkauf ihrer Kerngeschäfte Mail, Tumblr und Search als einzelne Einheiten nachdenken, die das Unternehmen herbeiführen sollen 4 Milliarden Dollar. Das Board hat jedoch ein viel größeres Problem zu lösen, wie Pivotal-Analyst Brian Wieser in einer Notiz schrieb.

„Wert zu realisieren ist alles andere als gesichert. Die große Frage ist, ob jemand tatsächlich mit einem sinnvollen Gebot auftauchen würde. “

Unternehmen wie Verizon und IAC / InterActiveCorp (IACI.O) stehen jedoch auf der Liste der Kandidaten, die bereit wären, das Unternehmen aufgrund ihrer riesigen Kundenbasis und der damit verbundenen Daten aufzuspüren. Interessanterweise hat Ivan Feinseth, Analyst bei Tigress Financial Partners, kommentiert, dass private Aktien möglicherweise an den Mavens-Geschäften von Yahoo interessiert sind.

Was genau hält die Zukunft für Yahoo bereit? Es wird kein märchenhaftes Comeback für dieses Unternehmen geben, und die Flut von Talenten, die das Unternehmen verlassen, bringt die Schrift an die Wand. Yahoo! ist anscheinend dazu bestimmt, einen langsamen Tod zu sterben und in Dunkelheit zu geraten. Es scheint, dass ihr Einzelgänger-CEO nur das Unvermeidliche beschleunigt hatte.

0 Shares