Netflix-Filme sollten nicht für Oscars nominiert werden, sagt Steven Spielberg

0 Shares

Steven Spielbergs Ansicht ist, dass Netflix-Filme nicht für Oscars nominiert werden sollten, aus dem einfachen Grund, dass sie nicht im Kino, sondern im Fernsehen gezeigt werden.

Diese Meinung ist wie alle anderen gültig, aber Steven Spielberg hat nichts gegen die Streaming-Plattform, insbesondere Netflix, da er dieselbe Meinung auch in Bezug auf andere wie Hulu und Amazon geäußert hat.

Netflix

“Wenn es ein guter Film ist, verdient er einen Emmy, aber keinen Oscar.” – Steven Spielberg

In einem Interview sprach der Filmemacher offen und äußerte sich zu diesen Unternehmen, die ihre eigenen Filme machen, und wie sie sich auf die Filmindustrie auswirken. In Bezug auf dieses Nominierungsthema sagt Spielberg, dass diese Filme für einen Emmy und nicht für einen Oscar nominiert werden sollten, da sie normalerweise im Fernsehen und nicht in einem Kino gezeigt werden.

Filme mit kleinerem Budget wenden sich zunehmend Streaming-Unternehmen zu, während Studios grundsätzlich nur daran interessiert sind, „große“ Filme zu produzieren, auch auf Budgetebene.

Der Netflix-Film Mudbound erhielt drei Oscar-Nominierungen, darunter für die beste Nebendarstellerin.

Was ist deine Meinung ? Denken Sie auch, dass Filme auf Streaming-Plattformen nicht für einen Oscar nominiert werden sollten?

Sie könnten interessiert sein an:

Haben Sie einen Fehler auf Netflix entdeckt? Es kann belohnt werden!

Netflix: Lost in Space hat bereits Trailer und Poster

Die Kindersicherung per PIN wird auf Netflix eintreffen

Quelle

0 Shares