Google Fotos 101: Verwenden von Google Lens zum Identifizieren von Orientierungspunkten in Ihren Bildern

0 Shares

Wenn Sie reisen oder Sehenswürdigkeiten besichtigen, stoßen Sie möglicherweise auf ein Wahrzeichen, das Sie nicht genau identifizieren können, und möchten wissen, was es genau ist und welche Geschichte dahinter steckt. Es könnte ein Gebäude sein, ein Wasserfall … alles. Wenn es keine Anzeichen gibt oder sie in einer anderen Sprache sind, haben Sie keine Ahnung, was Sie sehen. Glücklicherweise kann Google Fotos mit der Leistung von Google Lens Ihr persönlicher Reiseleiter sein.

Google Lens ist nicht nur nützlich, wenn Sie unterwegs sind, sondern auch, wenn Sie sich die Fotos ansehen, die Sie vor Jahren aufgenommen haben, sich aber nicht erinnern können, was auf dem Bild zu sehen war. Dieses Tool erleichtert die Reise in die Vergangenheit erheblich und kann Ihnen sogar dabei helfen, sich zu organisieren.

Um die Google Lens-Funktion nutzen zu können, muss Google Fotos auf Ihrem iPhone oder Android-Handy installiert sein. Abgesehen davon ist nur sehr wenig Setup erforderlich. Sie müssen nicht einmal Bilder in die Cloud hochladen. Google Fotos zeichnet automatisch aus Ihrer Fotobibliothek und verwendet alle lokal gespeicherten Bilder auf Ihrem Telefon.

Schritt 1: Suchen Sie das Bild in Google Fotos

Egal, ob es sich um ein altes Foto auf Ihrem Gerät handelt, eines, das Sie gerade aufgenommen haben, oder um etwas, das Sie irgendwo online gefunden und im Speicher Ihres Telefons gespeichert haben, Google Lens kann alle Fotos scannen. Öffnen Sie die Google Fotos-App auf Ihrem Android oder iPhone und suchen Sie das Bild mit dem Orientierungspunkt, den Sie identifizieren möchten. (Wenn Sie Google Fotos zum ersten Mal verwenden, müssen Sie ihm möglicherweise die Berechtigung zum Anzeigen Ihrer Fotos erteilen.)

Schritt 2: Scannen Sie den Orientierungspunkt im Bild

Wenn Sie das Foto mit dem zu identifizierenden Orientierungspunkt ausgewählt haben, tippen Sie in der unteren Menüleiste auf das Linsensymbol (den weißen Punkt in einem unvollständigen Quadrat). Google scannt dann das Bild.

Schritt 3: Holen Sie sich Ihre Ergebnisse

Sobald Google Lens das Scannen Ihres Bildes abgeschlossen hat und etwas erfolgreich identifiziert wurde, wird die identifizierte Funktion hervorgehoben und eine Karte mit dem Namen der Übereinstimmung sowie einigen “schnellen Fakten” darüber angezeigt. Wenn die Beschreibung von Wikipedia anstelle von Google stammt, gibt es einen Link, über den Sie den Rest lesen können.

Sie können auch auf “Suchergebnisse” tippen, um Ihren Browser zu öffnen, oder auf “Bild bei Google suchen”, um eine umgekehrte Bildsuche des Bildes durchzuführen, falls es nicht Ihnen gehört und Sie versuchen, den Originalfotografen (oder was auch immer) zu finden Grund, warum Sie eine umgekehrte Bildsuche durchführen möchten).

Wenn es Google Lens schwer fällt, ein Wahrzeichen, einen Sonderziel, ein Denkmal oder ein bemerkenswertes Gebäude in Ihrem Foto zu identifizieren, werden Meldungen wie “Hmm, dies wird noch nicht klar angezeigt” sowie die Option “Bild suchen” angezeigt bei Google “, um zu sehen, ob eine umgekehrte Bildsuche besser dazu beiträgt, herauszufinden, was auf dem Foto zu sehen ist. Nach meiner Erfahrung ist eine umgekehrte Bildsuche auch nicht sehr hilfreich, wenn Google Lens sie nicht sofort abrufen kann.

Verpassen Sie nicht: So erstellen Sie Ihre eigenen GIFs mit Google Fotos aus von Ihnen aufgenommenen Bildern

Halten Sie Ihre Verbindung ohne monatliche Rechnung sicher. Holen Sie sich ein lebenslanges Abonnement für VPN Unlimited für alle Ihre Geräte mit einem einmaligen Kauf im neuen Gadget Hacks Shop und sehen Sie sich Hulu oder Netflix ohne regionale Einschränkungen an, erhöhen Sie die Sicherheit beim Surfen in öffentlichen Netzwerken und vieles mehr.

Jetzt kaufen (80% Rabatt)>

Weitere lohnende Angebote zum Auschecken:

0 Shares