Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen

0 Shares

Bevor Sie fortfahren und Ihr Facebook löschen – lügen Sie nicht, Sie haben darüber nachgedacht – denken Sie darüber nach. Facebook bietet Nutzern eine Vielzahl von Datenschutzoptionen, mit denen sie sich herumschlagen können, um ein wenig Kontrolle über Ihre Informationen zu finden. Wir sagen nicht, dass dies die Datenschutzkrise von Facebook löst, aber es könnte eine vernünftigere Option sein, als das Handtuch komplett zu werfen.

Wenn Sie noch nie in die Datenschutzeinstellungen von Facebook eingetaucht sind, sind diese sehr leicht zu finden. Um auf alle folgenden Einstellungen zuzugreifen, tippen Sie auf das Hamburger-Symbol in der unteren rechten Ecke des Displays (oder oben rechts auf Android und der mobilen Website) und gehen Sie dann zu “Kontoeinstellungen”.

Schritt 1: Datenschutzeinstellungen

Tippen Sie unter “Kontoeinstellungen” auf “Datenschutz”. Das Layout Ihrer Datenschutzeinstellungen ändert sich geringfügig, je nachdem, ob Sie die App oder die mobile Website verwenden. Die Kernelemente bleiben jedoch gleich.

Verwalten Sie Ihr Profil

Sie sollten zunächst überprüfen, wer in Ihrem allgemeinen Facebook-Profil sehen kann, was sich in Ihrem allgemeinen Facebook-Profil befindet. Tippen Sie auf “Profil verwalten” und Facebook bringt Sie zu Ihrem.

Tippen Sie unter Elementen wie “Arbeit”, “Bildung” oder “Orte, an denen Sie gelebt haben” auf den grauen Pfeil und anschließend auf “Teilen mit:”, um Ihre Datenschutzeinstellungen zu ändern. In der Regel können Sie wählen zwischen:

Öffentlichkeit: Damit kann jeder mit oder ohne Facebook-Konto Ihre Informationen anzeigen. Freunde: Dies beschränkt diese Informationen nur auf Ihre Facebook-Freunde. Freunde außer …: Hiermit können Sie diese Informationen von bestimmten Freunden einschränken, indem Sie auf das graue Stiftsymbol und anschließend auf das (-) neben den entsprechenden Namen tippen. Sie können auf “Speichern” tippen, wenn Sie fertig sind. Bestimmte Freunde: Hiermit können Sie diese Informationen bestimmten Freunden zur Verfügung stellen, indem Sie auf das graue Stiftsymbol und anschließend auf das (-) neben den entsprechenden Namen tippen. Sie können auf “Speichern” tippen, wenn Sie fertig sind. Nur ich: Dadurch werden alle anderen Benutzer daran gehindert, die Informationen anzuzeigen.

Sie können diese Informationen auch für ein bestimmtes Netzwerk freigeben, mit dem Sie verbunden sind. Sie können diese Optionen anzeigen, indem Sie auf “Weitere anzeigen” tippen.

Wenn Sie eine Gruppe von Informationen mit der Schaltfläche “Bearbeiten” sehen, müssen Sie auf “Bearbeiten” tippen, um auf die Datenschutzeinstellungen dieser Informationen zuzugreifen. Von dort ist der Prozess der gleiche wie oben.

Ihre Aktivität

Zurück im Hauptmenü Datenschutzeinstellungen unter Ihre Aktivität In der Kopfzeile können Sie festlegen: “Wer kann Ihre zukünftigen Beiträge sehen?” auf “Freunde” oder “Nur ich”, wenn Beiträge privat bleiben sollen. Sie können Beiträge auch aus bestimmten Konten ausblenden, indem Sie auf “Benutzerdefiniert” tippen, Namen in das Feld “Versteckt von” eingeben und dann auf “Speichern” tippen.

Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen
Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen

Facebook bietet Ihnen hier die Möglichkeit, alle von Ihnen erstellten Beiträge rückwirkend in “Freunde” umzuwandeln. Tippen Sie einfach auf “Publikum auf Beiträge beschränken, die Sie mit Freunden von Freunden oder der Öffentlichkeit geteilt haben?”. Tippen Sie anschließend auf “Alte Beiträge begrenzen”. Auf bestimmten Geräten befindet sich diese Option möglicherweise wieder im Hauptmenü “Datenschutz” unter “Beschränken, wer frühere Beiträge sehen kann”.

Während Sie sich noch im Hauptmenü “Datenschutz” befinden, können Sie “Wer kann die Personen, Seiten und Listen sehen, denen Sie folgen?” an “Freunde” oder “Nur ich”, wenn diese Informationen vollständig privat bleiben sollen.

Wie Menschen Sie finden und kontaktieren

Als nächstes ist die Wie Menschen Sie finden und kontaktieren Header. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die Einstellungen, die Sie in diesem Bereich des Hauptmenüs “Datenschutz” finden:

Stellen Sie “Wer kann Ihnen Freundschaftsanfragen senden?” zu “Freunde von Freunden”, falls es noch nicht ausgewählt ist. Stellen Sie “Wer kann Ihre Freundesliste sehen?” zu “Freunde” oder “Nur ich”, wenn Sie Ihre Liste privat halten möchten. Stellen Sie “Wer kann Sie mit der von Ihnen angegebenen E-Mail-Adresse nachschlagen?” an “Freunde” für maximale Sicherheit. Stellen Sie “Wer kann Sie unter der von Ihnen angegebenen Telefonnummer nachschlagen?” an “Freunde” für maximale Sicherheit.

Auf dieser Seite können Sie Facebook daran hindern, Ihr Konto mit Suchmaschinen außerhalb von Facebook zu verknüpfen. Tippen Sie auf “Möchten Sie, dass Suchmaschinen außerhalb von Facebook auf Ihr Profil verlinken?” Tippen Sie anschließend auf “Suchmaschinen außerhalb von Facebook erlauben, auf Ihr Profil zu verlinken”, wenn es ein Häkchen enthält. Tippen Sie auf “Bestätigen”, um den Vorgang abzuschließen.

Schritt 2: Timeline & Tagging

Als nächstes kehren Sie aus dem Hamburger-Menü von Facebook zum Hauptmenü “Kontoeinstellungen” zurück. Gehen Sie von dort aus zu “Timeline and Tagging”, um zwei Kernfunktionen von Facebook anzupassen, deren Einstellungen auf jeden Fall überprüft werden sollten, sowie einen weiteren dritten Satz von Optionen, die hilfreich sein können. Dieses Menü ändert sich geringfügig, je nachdem, ob Sie die App oder die mobile Website verwenden. Die Kernelemente bleiben jedoch gleich.

Zeitleiste

Unter dem Zeitleiste In diesem nächsten Menü gibt es zwei relevante Einstellungen:

Stellen Sie “Wer kann auf Ihrer Timeline posten?” an “Freunde” oder “Nur ich”, wenn Sie andere davon abhalten möchten, auf Ihrer Timeline zu posten. Stellen Sie “Wer kann sehen, was andere auf Ihrer Timeline posten?” zu “Freunde” oder “Nur ich”, wenn Sie verhindern möchten, dass alle sehen, was sich auf Ihrer Timeline befindet.

Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen
Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen

Markieren

Als nächstes unter dem Markieren In diesem Menü gibt es wieder zwei Optionen, die berücksichtigt werden müssen:

Stellen Sie “Wer kann Beiträge sehen, in denen Sie getaggt sind, auf Ihrer Timeline?” auf “Freunde” oder “Nur ich”, wenn Sie alle Benutzer daran hindern möchten, diese Beiträge zu sehen. Set “Wenn Sie in einem Beitrag markiert sind, wen möchten Sie dem Publikum des Beitrags hinzufügen, wenn es ihn noch nicht sehen kann?” zu “Freunde” oder “Nur ich”, wenn Sie möchten, dass niemand diese Beiträge sieht.

Rezension

Endlich gibt es die Rezension Header. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Tags zu überprüfen, die andere Personen erstellt haben und die sich auf Ihre persönlichen Daten beziehen könnten.

Aktivieren Sie “Tags überprüfen, die Personen zu Ihren Posts hinzufügen, bevor die Tags auf Facebook angezeigt werden?” unter “Tag Review”. Aktivieren Sie “Beiträge überprüfen, in denen Sie getaggt sind, bevor der Beitrag auf Ihrer Timeline angezeigt wird?” unter “Timeline Review”.

Schritt 3: Ort

Während Sie sich noch im Hauptmenü “Kontoeinstellungen” befinden, gehen Sie zu “Standorteinstellungen” und tippen Sie auf “Standort”, wenn Sie sicherstellen möchten, dass Facebook dies tut nicht Zugriff auf Ihren Standort haben. Deaktivieren Sie Standortberechtigungen unter iOS, indem Sie auf “Standort” und dann auf “Nie” tippen. Deaktivieren Sie unter Android einfach den Schalter neben “Standort verwenden”.

Stellen Sie als Nächstes sicher, dass “Standortverlauf” deaktiviert ist. Diese Einstellung erstellt, wie Facebook es ausdrückt, eine Historie Ihrer genauen Standorte, was genau das Gegenteil von Datenschutz ist. Dadurch werden auch Funktionen wie “WLAN suchen” deaktiviert, mit denen Sie kostenlose öffentliche WLAN-Hotspots finden können, und “Freunde in der Nähe”, mit denen Sie anzeigen können, welche Ihrer Facebook-Freunde sich in Ihrer Nähe befinden.

Diese Funktionen sind zwar nützlich, erfordern jedoch einen Standortverlauf. Verwenden Sie sie daher am besten nicht, wenn Sie Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes haben.

Schritt 4: Blockieren

Wenn Sie Benutzerkonten kennen, die Sie nicht vollständig auf Ihre Seite zugreifen möchten, können Sie diese einfach zu Ihrer Sperrliste hinzufügen. Tippen Sie unter Kontoeinstellungen auf “Blockieren” und anschließend auf “Zur gesperrten Liste hinzufügen”, um nach Benutzern zu suchen, die hinzugefügt werden sollen.

Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen
Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen

Schritt 5: Gesichtserkennung

Facebook behauptet, dass es Gesichtserkennung verwendet, um Sie in Fotos und Videos zu finden, von denen Sie möglicherweise nicht wissen, dass sie auf Facebook sind. Während Das klingt wie ein Sicherheitsmerkmal, diejenigen, die den Datenschutz im Auge behalten, möchten Facebook wahrscheinlich nicht die Erlaubnis geben, ihr Gesicht zu scannen.

Tippen Sie unter “Kontoeinstellungen” auf “Gesichtserkennung” und anschließend auf “Möchten Sie, dass Facebook Sie in Fotos und Videos erkennt?” Stellen Sie dann sicher, dass “Nein” ausgewählt ist. “

Schritt 6: Öffentliche Beiträge

Mit “Öffentliche Beiträge” unter “Kontoeinstellungen” können Sie steuern, wer mit Ihren Facebook-Beiträgen und -Aktivitäten interagieren kann. Sie können einschränken, wer Ihrem Konto folgen darf und wer Ihre Profilinformationen mögen oder kommentieren darf.

einstellen Wer kann mir folgen?, zu Freunden.” einstellen Öffentliche Post Kommentare zu Freunden.” einstellen Öffentliche Profilinfo zu Freunden.”

Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen
Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen

Schritt 7: Apps

Möglicherweise haben Sie Facebook verwendet, um sich bei bestimmten Apps und Diensten anzumelden. Daher haben viele dieser Apps möglicherweise Zugriff auf einige oder alle Ihrer Facebook-Daten. Sie können dies über “Apps” unter Kontoeinstellungen steuern.

Mit Facebook eingeloggt

Hier finden Sie alle Apps, bei denen Sie sich bei Facebook angemeldet haben. Tippen Sie auf die einzelnen Elemente, um eine vollständige Anzeige der Berechtigungen dieser App bei Facebook zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass “Sichtbarkeit der App” für maximale Sicherheit auf “Freunde” oder “Nur ich” eingestellt ist. Deaktivieren Sie auch alle Berechtigungen, die Sie können, da die meisten nicht erforderlich sind, um die App zu verwenden, einschließlich der Deaktivierung von “In Ihrem Namen posten”.

Wenn Sie die App vollständig aus Ihrem Facebook-Konto löschen möchten, tippen Sie unten im Display auf “App entfernen”.

Apps, die andere verwenden

Sie wissen es wahrscheinlich nicht, aber Facebook lässt die Anwendungen Ihrer Freunde Ihre “genehmigten” Informationen abrufen. Unter “Andere Apps verwenden” können Sie alle von Ihnen verwendeten Informationen deaktivieren nicht möchte mit diesen Apps teilen. Für viele bedeutet das wahrscheinlich keiner dieser Info.

Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen
Facebook 101: Alle Facebook-Datenschutzeinstellungen, die Sie überprüfen müssen

Schritt 8: Anzeigen

Trotz aller Kritikpunkte von Facebook in Bezug auf Werbetreibende und Datenschutz bietet Ihnen das Unternehmen einige anständige Tools, mit denen Sie die Sichtbarkeit dieser Werbetreibenden einschränken können. Diese Tools sind natürlich nur sehr versteckt.

Unter “Anzeigen” in den Kontoeinstellungen finden Sie Einstellungen wie “Ihre Informationen”, die Ihnen zeigen, auf welche Teile Ihres Profils Werbetreibende zugreifen können. Überraschenderweise können Sie deaktivieren alle der Optionen hier. Sie können auch anzeigen, in welchen “Kategorien” Werbetreibende Sie haben – was eigentlich eine ziemlich aufschlussreiche Erfahrung ist – und auswählen, aus welchen, wenn nicht allen, Sie entfernt werden möchten.

Unter “Anzeigeneinstellungen” finden Sie Optionen zum Deaktivieren von Anzeigen basierend auf Ihren besuchten Websites und Apps, Anzeigen auf Apps und Websites, die mit dem Werbenetzwerk von Facebook zusammenarbeiten, und Anzeigen für andere Personen basierend auf Ihren Facebook-Aktionen. Sie können und möchten sie möglicherweise alle aus Datenschutzgründen deaktivieren.

Der einzige Nachteil sind weniger relevante Anzeigen, aber hey, sind sie von Anfang an wirklich so relevant?

Verpassen Sie nicht: Die 4 besten Telefone für Datenschutz und Sicherheit

Halten Sie Ihre Verbindung ohne monatliche Rechnung sicher. Holen Sie sich ein lebenslanges Abonnement für VPN Unlimited für alle Ihre Geräte mit einem einmaligen Kauf im neuen Gadget Hacks Shop und sehen Sie sich Hulu oder Netflix ohne regionale Einschränkungen an, erhöhen Sie die Sicherheit beim Surfen in öffentlichen Netzwerken und vieles mehr.

Jetzt kaufen (80% Rabatt)>

Weitere lohnende Angebote zum Auschecken:

0 Shares